International Federation of Knitting Technologists (IFKT)

Development and Tasks

The International Federation of Knitting Technologists was founded in 1956. Right from the beginning it did not consider itself as a professional organisation for a particular circle. According to Art. 3 of the statutes from 1960 it was conceived to „establish friendly ties between works managers, technicians and knitting specialists from different countries and thus promote the general interests of the knitting industry and its further technical development“.
This membership structure, wanted by the founders, is still valid today, and female members were there from the beginning. Anybody having to do with knitting technology or knitted fabrics can become a member.

The counting of the annual conferences, termed International Congress since 1958, begins in 1956. Due to a number of members coming from textile machine-makers the International Congresses are not conducted in those years when the International Textile Machinery Exhibitions take place (1991, 1995, 1999, 2003).
Countries which have organised International Congresses so far are Austria (5), Belgium, Bulgaria (2), Croatia, Czech Republic (2), Germany (5), Great Britain (3), France (2), Hungary (3), India, Israel (3), Italy (2), Poland (3), Russia, Spain, Sweden, Switzerland (3), U.S.A. (2).

The office of the International Secretariat is always at the headquarters of the International Secretary elected by the general meeting. Since 2010 the office of International Secretary is held by Prof. Dr.-Ing. Marcus Weber.

Today the International Federation of Knitting Technologists has national sections in Austria, Bangladesh, Bulgaria, Switzerland, Czech Republic, Germany, Great Britain, Croatia, Hungary, Ireland, Israel, Italy, Korea, Poland, Romania, Russia, Sweden, Slovenia, Turkey, Ukraine and United States.

Advantage of being a member in the IFKT?

In addition to special and technological competence one also demands creativity in the development of new products today. As such it has become more important to make availabe as much information as possible to persons responsible for further
development and production. In some areas the state-of-the-art technology can obviously be called up from the Internet. But the more important background information is obtained by personal contacts to specialist colleagues at conferences, which also provide the means of establishing new business connections.
These persons are actually responsible in the firms for transfering sample patterns, often individual pieces made with a lot of manual work, into serial production with regard to quality, production costs and availability at delivery dates, so that the product can be marketed with economic success. Many firms shift a part of their production into a foreign country, but initially retain the directives at home. Therefore a visit to a specialist conference gives the opportunity of getting to know at first hand not only a foreign company, it’s technology and employees but also to gain information on the ethical sphere. It is difficult to motivate employees for a high-quality work without having an idea of the country’s customs.

Anybody having an association to the loop and stitch is welcome to become a member of the International Federation of Knitting Technologists.

Contact Address

IFKT-International Secretariat
Prof. Dr.-Ing. Marcus Weber
Am Bachmannsgraben 65
D - 41844 Wegberg / Germany
Phone ++ (49) 2161 186 6010 (secretary textile faculty)
Fax ++ (49) 2161 186 6013
Phone ++ (49) 2434 240396 (home)
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Über uns

Internationale Föderation von Wirkerei- und Strickerei-Fachleuten (IFWS)

 

Entwicklung und Aufgaben

Die Internationale Föderation von Wirkerei- und Strickerei-Fachleuten wurde 1956 gegründet und verstand sich schon von Anfang an nicht als Standesorganisation für einen bestimmten Personenkreis, sondern sollte nach Art. 3 der Satzung von 1960 „Betriebsleiter, Techniker und Fachleute der Wirkerei- und Strickereiindustrie verschiedener Nationen durch freund-schaftliche Bande zusammenschließen, um gemeinsam das Allgemeininteresse der Wirkerei- und Strickereiindustrie zu fördern und deren fachlicher Weiterentwicklung zu dienen“.
Diese von Gründern gewollte Mitgliederstruktur ist auch heute noch gültig, wobei auch weibliche Mitglieder von Anfang an dabei waren. Jeder, der mit der Maschentechnologie oder Maschenwaren zu tun hat, kann Mitglied werden.

Die Zählung der jährlich stattfindenden Tagungen, ab 1958 Internationale Kongresse, beginnt 1956. Wegen der vielen Mitglieder aus dem Textilmaschinenbau finden Internationale Kongresse nicht mehr in den Jahren der Internationalen Textilmaschinenausstellungen statt
(1991, 1995, 1999, 2003, 2007, 2011, 2015) .
Bisherige Ausrichter von Internationalen Kongressen waren Belgien, Bulgarien (2), Deutsch-land (5), England (3), Frankreich (2), Indien, Israel (3), Italien (2), Kroatien, Österreich (5), Polen, Russland, Schweden, Schweiz (3), Spanien, Tschechien (2), Ungarn (3), USA (2) .

Die Geschäftsstelle des Internationalen Sekretariats befindet sich immer am Sitz des Internationalen Sekretärs, der von der Generalversammlung gewählt wird. Seit 2010 führt Herr Prof. Dr.-Ing. Marcus Weber als Internationaler Sekretär die Geschäftsstelle.

Die Internationale Förderation von Wirkerei- und Strickerei-Fachleuten hat heute Landessektionen in Österreich, Bangladesch, Bulgarien, Schweiz, Tschechien, Deutschland, Grossbrittannien, Kroatien, Ungarn, Irland, Israel, Italien, Korea, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien, Türkei, Ukraine und in den Vereinigten Staaten.

Welchen Vorteil bringt die Mitgliedschaft in der IFWS ?

Heute wird nicht nur fachliche und technologische Kompetenz vorausgesetzt, sondern auch Kreativität, um neue Produkte entwickeln zu können. Umso wichtiger ist es, den für die Wei-terentwicklung und Produktion verantwortlichen Mitarbeitern ein Höchstmaß an Information zu ermöglichen. Zwar kann in manchen Bereichen der Stand der Technik im Internet abge-rufen werden, doch die wichtigeren Hintergrundinformationen ergeben sich durch persönli-che Kontakte mit Fachkollegen auf Tagungen, wo auch neue Geschäftsbeziehungen angebahnt werden können.
Sind doch gerade diese Mitarbeiter in den Betrieben dafür verantwortlich, in Einzelfertigung oft mit viel manueller Arbeit hergestellte Kollektionsprodukte für die Serienfertigung hinsicht-lich Qualität, Produktionskosten und terminlicher Verfügbarkeit zu optimieren, um das Produkt erfolgreich zu vermarkten und damit auch wirtschaftliche Erfolge zu erzielen. Da doch viele Betriebe einen Teil ihrer Fertigung ins Ausland verlegen, die Regie aber anfangs vom Heimatbetrieb übernommen wird, bietet der Besuch einer Fachtagung die Möglichkeit, auch ausländische Betriebe nicht nur hinsichtlich deren Technologie sondern auch deren Mitar-beiter und das ethische Umfeld kennen zu lernen. Ohne Kenntnis der Landessitten sind die Mitarbeiter für eine qualitativ hochwertige Arbeit nur schwer zu motivieren.

Jeder, der sich der Masche verbunden fühlt, ist eingeladen, Mitglied in der Internationalen Föderation von Wirkerei- und Strickerei-Fachleuten zu werden.

Kontakt

IFKT - Internationales Sekretariat
Prof. Dr.-Ing. Marcus Weber
Am Bachmannsgraben 65
D - 41844 Wegberg / Germany
Telefon ++ (49) 2161 186 6010 (secretary textile faculty)
Telefax ++ (49) 2161 186 6013
Telefon ++ (49) 2434 240396 (home)
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!